Newsletter

Comedy vs. Kunst / Ingrid Wenzel / Streaming Wars

Comedy-Newsletter von Setup/Punchline: Vierte Ausgabe mit Ingrid Wenzel, Streaming Wars, Shahak Shapira

Banalitätsverdacht.

Ein Freund schrieb mir vor kurzem, das mit dem Stand-up-Magazin sei ja schön und gut, aber er habe sich beim Lesen parallel erstmal durch das Begriffsdickicht googeln müssen. Recht hat er. Der Jargon ist voller Anglizismen (Spot, Line-up, Punchline) und obendrein nicht unbedingt intuitiv: Bomben ist negativ, Killen positiv? But why? Es ist zwar keine riesige Schwelle, aber immerhin eine Schwelle. Schon klar, dass sich manche dann eher abwenden als Jokes zu bouncen.

Für ein kleines Comedy-Lexikon habe ich darum ein paar Begriffe zusammengetragen. Die Definitionen sind nicht hochoffiziell, schließlich gibt es keine DIN-Norm für Comedy (noch nicht!). Aber man kann sich mit der Liste einen ersten Überblick verschaffen. Falls jemand fragt: Auf den in der deutschen Kulturlandschaft sehr wichtigen Begriff „Banalitätsverdacht“ habe ich verzichtet.

Ein blöder Begriff, der den Umgang mit vermeintlich banalen Dingen wie Comedy in Deutschland auf den Punkt bringt: Er nimmt eine Abwertung vor und suggeriert obendrein, dass das vermeintlich Banale verdächtig und anrüchig ist. Schon schade. Denn erstens kann auch das Banale sehr kunstvoll sein. Und zweitens ist das vermeintlich Banale manchmal gar nicht so banal: Auch Comedy kann Kunst sein. Wann, warum, wieso und auf welche Weise, darüber habe ich mit der Berliner Comedienne und Illustratorin Ingrid Wenzel gesprochen.

Neu bei Setup/Punchline…

… gibt es diese Woche ein Interview mit Ingrid Wenzel. Ingrid ist Stand-up-Comedienne und Illustratorin und hat Kunstgeschichte studiert. Ich habe sie gefragt: Kann Comedy denn nun auch Kunst sein? Ist ein Witz ein Kunstwerk? Spoiler: Ja, aber nein, aber irgendwie schon, aber auch nicht. Beziehungsweise kommt es halt drauf an.

Außerdem habe ich ein kleines Lexikon wichtiger Comedy-Begriffe angelegt und eine Liste von Podcasts über Stand-up und die Szene. Shows in München sind schon ziemlich komplett verzeichnet, die Deutschlandkarte, auf der man irgendwann einmal alle Shows finden können soll, ist dagegen noch relativ leer. Ich freue und bedanke mich immer über Hinweise.

Comedy-News

  • Die Comedy-Serie Brooklyn 99 über die schrägen Charaktere in einem New Yorker Polizeirevier bekommt eine achte Staffel, bevor die siebte überhaupt veröffentlicht ist.
  • „Berlin geht zum Lachen in den Keller“: Der Tagesspiegel hat die englische Stand-up-Szene in Berlin entdeckt, bei der offenbar gilt, Zitat: „Publikumsbeschimpfung gehört zum Programm“. Wusste ich gar nicht. Ist aber ja immer schön, wenn die Szene Aufmerksamkeit von größeren Medien bekommt.

Lese-Tipp: Der Erfinder der Lach-Konserve

Der US-amerikanische Tontechniker Charles Douglass spielte einmal bei einer mäßig lustigen Fernsehshow Lacher vom Band ein und veränderte damit, wie Menschen Comedy-Shows wahrnehmen. Ob ohne Douglass‘ Werk Fernsehen tatsächlich nur halb so lustig wäre, wie es im Artikel heißt? >>> Zum Artikel

>>> Hier geht es zum Newsletter-Archiv.