Alle Artikel mit dem Schlagwort: Sebastian Ulrich

Der Comedy-Newsletter von Setup/Punchline: News über Stand-up, Comedy und Kabarett

Sebastian Ulrich / Gauri / Josef Jöchl / Urlaub

Hello again. Achtung, tougher Newsletter-Start: Repräsentation und Diversität sind wichtig. You can’t be what you can’t see, liest man dazu oft. Einen Satz, der übrigens nicht von Beyoncé stammt, wie oft kolportiert, der aber trotzdem stimmt. Menschen ahmen Menschen nach, so funktionieren Erziehung und Sozialisation. Plakatives Beispiel: Wenn Mädchen nur Bilder von Prinzessinnen vermittelt bekommen, wie werden sie wohl sein wollen? Was mich dann direkt zum deutschen Kabarett führt. Auch das hat nämlich ein Problem mit der Repräsentation. You can’t be what you can’t see – und in Deutschland sieht man so gut wie nie: lustiges Kabarett. Nicht falsch verstehen, das ist kein Jammer über mangelnde Qualität. Es ist eine Beobachtung: Im Kontext Kabarett geht es in Deutschland selten um Lustigkeit. Ein paar Beispiele aus den vergangenen Wochen: Es wurde über Dieter Nuhr und die DFG diskutiert, über Lisa Eckhart und angebliche cancel culture oder über Florian Schröders Coup, bei einer Demo gegen Corona-Maßnahmen aufzutreten. Wenn Kabarettisten in deutschen Medien auftauchen, geht es in der Mehrzahl der Fälle um irgendwas – aber nicht um Kabarett, …

Der Comedy-Newsletter von Setup/Punchline: News über Stand-up, Comedy und Kabarett

Alex Upatov / Ana Lucía / 🏄 / Serienbrief

Sadness. Kurze organisatorische Durchsage: Setup/Punchline macht Urlaub. Darum erscheint in zwei Wochen kein Newsletter. Der Podcast läuft ganz normal weiter, auch ein Interview wird’s mal geben. Ihr werdet nur nicht per Mail draufgestoßen. Keine Angst, ich komme wieder. Die nächste Ausgabe erreicht euch am Donnerstag, den 13. August. Die Stand-up-Szene in Deutschland dagegen, wie sieht es mit der aus? Kommt die zurück? Natürlich gibts wieder vereinzelt Shows, aber das auch nur, bis vielleicht die nächste Infektionswelle kommt. Ich rede viel mit Veranstalter:innen von Stadt und Land. Manche sind verunsichert, manche wollen sich als Künstler nicht vom Staat abhängig machen. Und alle zusammen sind sie ratlos. Drei Viertel aller Comedy-Clubs im Vereinten Königreich müssen in den kommenden zwölf Monaten vielleicht schließen, zeigt eine Umfrage. Stand-up findet in Deutschland ja grötenteils in Bars und Kneipen statt. „Richtige“ Comedy-Clubs gibt es in Deutschland bislang kaum. (Mir fallen spontan nur das Comedy Café in Berlin ein oder die Filialen des Quatsch Comedy Clubs.) Soll man sich also darüber freuen, dass hierzulande kaum etwas kaputt gehen kann, weil es nichts …

Der Comedy-Newsletter von Setup/Punchline: News über Stand-up, Comedy und Kabarett

Stand-up ist Soul / SNL / Nuhr /Ist das ein Bit?

Willkommen. Wer kennt deutsche Comedians? Also ich kenne ja schon mal drei: Luke Mockridge, Dieter Nuhr und Mario Barth. Nun gibt es zwei Möglichkeiten: Man findet die toll, kauft sich ein T-Shirt und lässt sich drauf ein. Oder man wendet sich ab, schulterzuckend oder enttäuscht. Und hakt Comedy ab. Ist halt banal, langweilig, was auch immer. Das ist vorschnell. Wer würde komplett Musik abschreiben, weil er Helene Fischer nicht mag? Wer würde aufgrund der Existenz von Dan Brown oder Paolo Coelho zu dem Schluss kommen: Dann ist Literatur wohl nichts für mich? Es ist verständlich, dass es manche abschreckt, wenn ein paar Große laut tönen und das Image bestimmen. Aber Comedy ist eine Kunstform mit unzähligen Spielarten. Schon schade, wenn einem aus einer Abwehrhaltung heraus Dinge entgehen, die großartig sind. Die ganz anders sind. Die Soul sind und Jazz. Mit Setup/Punchline will ich anders auf Comedy schauen. Und dahin schauen, wo die spannenden Dinge passieren. Das ist traditionell nicht der deutsche Comedypreis, sondern eher die schrammelige Bühne im selbstverwalteten JUZ. Ich will auf das Handwerk …