Fuß

„Mad Monkey Room“ zieht um und vergrößert sich

Der Monkey aus dem Mad Monkey Room

Große Neuigkeiten für die Berliner Stand-up-Szene: Der Comedyclub Mad Monkey Room zieht um und erweitert sich erheblich. Das hatten die die Betreiber:innen schon vor einigen Wochen angekündigt. Nun ist auch offiziell der Mietvertrag unterzeichnet, wie Philipp Uckel, der künstlerische Leiter des Clubs im Prenzlauer Berg, Setup/Punchline bestätigte.

Das neue Lokal liegt nur 500 Meter Luftlinie vom alten in der Dunckerstraße entfernt: nämlich in der Danziger Straße 1, direkt an der S-Bahn-Haltestelle Eberswalder Straße. „Die Eberswalder Straße ist wirklich eine Ecke, wo die Hölle los ist, und wir sind direkt da drauf“, beschrieb Uckel das Ende März in Mad Monkey – Der Podcast. Bisher war darin das Toast Hawaii beheimatet. In dem Mix aus Tanz-, Nachtclub und Varieté-Theater mit extravagant-trashiger Deko fanden unter anderem Burlesque-Shows statt.

Das Lokal verfügt über einen großen Raum mit Bühne, Backstageraum und Theaterbestuhlung, der etwa 90 Personen fasst, und einer kleineren Bar für 40 bis 50 Personen. Diese Aufteilung soll auch im neuen Mad Monkey Room beibehalten werden, wie die Macher:innen darlegen: Der größere Theaterraum könne demnach für Solos und bezahlte Mixed-Shows verwendet werden, der kleinere Raum für Open-Mics. Geplant sei, dass alle bisherigen Open-Mics aus dem Lokal in der Dunckerstraße auch in die neue Location umziehen. Auch gleichzeitige Shows seien prinzipiell denkbar.

Erstmal umbauen, vielleicht irgendwann wieder öffnen

Szene aus dem Mad Monkey Room in Berlin
Blick auf Bar und Backstage-Kabuff im bisherigen Mad Monkey Room (Foto: Sebastian Wells)

Bevor der neue Mad Monkey Room öffnen kann, seien noch vereinzelt Sanierungsarbeiten notwendig, zum Beispiel eine adäquate Schallisolierung der beiden Räume. „Nach der Unterschrift können wir jetzt auf jeden Fall damit loslegen“, sagte Uckel Setup/Punchline. Wann in Berlin überhaupt wieder Stand-up-Shows stattfinden, ist derweil unklar. Eine Öffnungsperspektive gibt es bislang in Deutschland nicht.

Uckel, bislang künstlerischer Leiter und Host mehrerer Shows im Mad Monkey Room, steigt ferner in das Unternehmen ein. Er wird die Mad Monkey GbR, die bislang aus den Geschwistern Nina und Nico Böhm besteht, als dritter Partner ergänzen.

Der Mad Monkey Room wurde 2017 gegründet. In dem Lokal im Prenzlauer Berg fand bis vor Corona so gut wie jeden Abend Stand-up-Comedy statt. Es stellte für zahlreiche Berliner Comedians und Künstler:innen auf Durchreise eine fixe Anlaufstelle dar. Unter anderem standen hier bereits Felix Lobrecht, Michael Mittermeier oder Torsten Sträter auf der Bühne.

Auch bei Setup/Punchline:

Die perfekte Imperfektion fürs Wohnzimmer: „KussKuss Komedy Digital“

Die perfekte Imperfektion fürs Wohnzimmer: „KussKuss Komedy Digital“

Wieso sind offene Bühnen für Stand-up-Comedy so wichtig? Überlegungen anlässlich einer ambitionierten Digitalshow Berliner Comedians.
Gagklau auf Twitter?

Gagklau auf Twitter?

Viralseiten wie MadeMyDay bedienen sich auf Twitter an lustigen Tweets und sacken die Aufmerksamkeit ein. Das ist erlaubt, aber Comedians sind auch nicht komplett machtlos.